Nepal

Für Kinder in Not

Wir unter­stüt­zen Haus der hoff­nung-Hilfe für nepal e.v.

Für ein Waisenhaus

Es ist uns ein wich­ti­ges Anlie­gen, auch an weni­ger pri­vi­le­gierte Kin­der zu den­ken. Wir unter­stüt­zen daher „Haus der Hoff­nung – Hilfe für Nepal e.V. Die­ser Ver­ein wurde 1998 als Pri­vat­in­itia­tive von Ellen Diet­rich ins Leben geru­fen zur Unter­stüt­zung eines fran­zö­si­schen Ver­eins, der in Nepal ein Wai­sen­haus unter­hielt. 2002 star­tete der deut­sche Ver­ein in Kat­mandu ein eige­nes Pro­jekt , das inzwi­schen mehr als 100 Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen drei und 23 Jah­ren umfasst, die Voll- oder Halb­wai­sen sind bzw. aus bit­ter­ar­men Fami­lien stam­men. Diese wer­den nach dem Grad ihrer Bedürf­tig­keit von den ein­hei­mi­schen Betreu­ern aus­ge­wählt und kom­men aus ganz Nepal.

In Katmandu

Die Kin­der leben größ­ten­teils in zwei vom Ver­ein ange­mie­te­ten Häu­sern in Kat­mandu in fami­li­en­ähn­li­chen Struk­tu­ren – einem ver­läss­li­chen Zuhause – lie­be­voll betreut von einer ein­hei­mi­schen Fami­lie, damit sowohl das weib­li­che als auch das männ­li­che Ele­ment in der Erzie­hung zum Tra­gen kommt. Sie wer­den bis zum Abschluss einer Berufs­aus­bil­dung oder – bei ent­spre­chen­der Bega­bung – eines Stu­di­ums vom Ver­ein unterstützt.

zur för­de­rung von kindern

gemein­same akti­vi­tä­ten und projekte

Sinnvolle Freizeitgestaltung

Neben der schu­li­schen För­de­rung legt der Ver­ein größ­ten Wert auf eine ganz­heit­li­che Bil­dung, das Ent­de­cken und Ent­fal­ten beson­de­rer Talente, die Frei­set­zung schöp­fe­ri­scher Kräfte, kurz gesagt, eine Stär­kung der Per­sön­lich­keit der Kin­der, damit sie sich spä­ter auch unter schwie­ri­gen Ver­hält­nis­sen behaup­ten kön­nen.  Daher wird in der Frei­zeit gespielt, gemalt, gesun­gen, musi­ziert und Sport getrie­ben. Es wer­den klei­nere Thea­ter­stü­cke,  tra­di­tio­nelle Tänze sowie Zir­kus­a­kro­ba­tik ein­stu­diert und zur Auf­füh­rung gebracht.

Begegnung der Religionen

Die Hind­ufeste und das nepa­le­si­sche Neu­jahrs­fest (im April) fei­ern Kin­der, Betreuer und aus­län­di­sche Gäste, sofern anwe­send, gemein­sam. Die aus­län­di­schen Gäste ver­mit­teln ihrer­seits den Sinn christ­li­cher Feste wie Weih­nach­ten und Ostern. Das gemein­same Fei­ern för­dert das gegen­sei­tige Ver­ständ­nis und die Tole­ranz gegen­über ande­ren Kul­tu­ren und Religionen.

Kin­dern Lebens­freude und glück vermitteln

Aben­teuer nepal – mit kin­dern arbeiten

Mach mit!

Die jeder­zeit will­kom­me­nen Prak­ti­kan­tin­nen und Prak­ti­kan­ten aus Deutsch­land sind den Kin­dern bei den Haus­auf­ga­ben – vor allem beim Erler­nen der eng­li­schen Spra­che – behilf­lich,  und brin­gen sich in der Frei­zeit mit ihrer jewei­li­gen Per­sön­lich­keit, ihren beson­de­ren Inter­es­sen und Talen­ten ein.

 

Alle Mit­ar­bei­ter des deut­schen Ver­eins arbei­ten aus­schließ­lich ehren­amt­lich. Der Vor­stand besucht das Pro­jekt ein- bis zwei­mal im Jahr, wobei die Rei­se­kos­ten pri­vat getra­gen werden.

 

Für wei­tere Informationen:

http://www.hausderhoffnung-nepal.de

Unsere Markenwelt